Das waren die NEWS 2009

rechtzeitig zum 85. Geburtstag von Dietrich Fischer-Dieskau im Mai 2010 erscheint eine Neuauflage dieses Standardwerks, das seine Erstveröffentlichung 1968 hatte (und zur Zeit im Buchhandel nicht erhältlich ist). Der dtv bringt es in der "Premium"-Reihe, d. h. das Format ist etwas größer, ansonsten ist es inhaltlich gegenüber der letzten, 13., Auflage von 2003 unverändert. (23.12.)

BR-Klassik Buchtipp "Jupiter und ich" vom 10.10 (Autor Robert Jungwirth). nachzulesen und nachzuhören. (08.11.)

Bereits bei 'audite' erschienen, ab heute zusätzlich innerhalb einer Box als CD3: DIETRICH FISCHER-DIESKAU (Bariton) singt Schumann. 1. Robert Schumann Liederreihe op. 35 (nach Gedichten von Justinus Kerner) 37:25 Lust der Sturmnacht | Stirb, Lieb’ und Freud’ | Wanderlied Erstes Grün | Sehnsucht nach der Waldgegend Auf das Trinkglas eines verstorbenen Freundes | Wanderung | Stille Liebe Frage | Stille Tränen | Wer machte dich so krank? | Alte Laute Hertha Klust (Klavier) (WDR Köln, Saal 2, 23.03.1954)
2. Robert Schumann Liederkreis op. 39 (nach Gedichten von Joseph von Eichendorff) 24:43 In der Fremde | Intermezzo | Waldesgespräch | Die Stille Mondnacht | Schöne Fremde | Auf einer Burg | In der Fremde Wehmut | Zwielicht | Im Walde | Frühlingsnacht Günther Weißenborn (Klavier) (WDR Köln, Saal 1, 12.10.1955).erhältlich im Kölner Stadtanzeiger Shop (28.10.09)

In der "WELT" vom 25.09.08 Vorabdruck aus der Biografie "Jupiter und ich" von DFD: "Furtwängler dirigierte für Hitler und Goebbels".

"....Ihre vokale Kunst geht unmittelbar zu Herzen..." Michael Werdin über die neue DVD "Le Passage Du Flambeau", (Julia Varady unterrichtet) im 4. Rondoheft 2009. (16.09.)

Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung vom 13.09.2009:
"......35 Komponisten, Interpreten und Intendanten hatten zuvor eine Petition unterschrieben, in der sie Münchens Oberbürgermeister Christian Ude bitten, die Verhandlungen mit Thielemann über eine Verlängerung seines Vertrags wieder aufzunehmen. Zu den Unterzeichnern gehören Daniel Barenboim, Pierre Boulez, Alfred Brendel, Dietrich Fischer-Dieskau, Jürgen Flimm, Placido Domingo und Eva Wagner-Pasquier. In der Petition, welche die «Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung» abdruckte, heißt es, es dürfe nicht sein, dass sich die Münchner Philharmoniker und «einer der führenden Dirigenten unserer Zeit» nach weltweiten Erfolgen nun «aufgrund eines in künstlerischer Hinsicht hochproblematischen neuen Vertragsbestandteils trennen sollen". 15.09.

"Es hat nur Spass gemacht". Dietrich Fischer-Dieskau im Gespräch mit Fritz Jurmann für die Vorarlberger Nachrichten vom 5. September 2009 anlässlich des Meisterkurses während der Schubertiade in Schwarzenberg im September 2009. (Vielen Dank an Eliza für die Übermittlung.) 12.09.

Norbert Miller: Die ungeheure Gewalt der Musik. Goethe und seine Komponisten. Erscheinungsdatum: 27.07.2009. Fester Einband, 448 Seiten Preis: 24.90 € (D) / 42.90 sFR (CH) / 25.60 € (A) unverbindliche Preisangabe. ISBN 978-3-446-23299-0 Hanser Verlag. Widmung: "Für Rudolf Elvers und Dietrich Fischer-Dieskau in Verehrung und Freundschaft".

die australische "Eloquence" veröffentlichte alle 29 Volksliedbearbeitungen, die seinerzeit für die Beethoven Edition 1970 aufgenommen worden waren,. In 20 Liedern wirkt DFD mit. In der "Fischer-Dieskau-Edition" im Jahr 2000 waren davon bereits 7 Lieder. Ausserdem enthalten ist die frühere Aufnahme von 1961 mit den Volksliedbearbeitungen von Beethoven, Haydn und Weber, die bereits komplett in der DFD-Edition ist.

wird (bisher) in Japan bei hmv.co.jp angeboten. Das Konzert fand am 8. Februar 1988 in Köln statt.(22.08.)

Dietrich Fischer-Dieskau im ZDFtheaterkanal im August / September 2009:

14.08. 9:00 / 19.08. 9:00 / 21.08. 14:00 / 24.08. 9:00 / 26.08. 14:00 / 29.8. 9:00 / 31.08. 14:00
Liederfolge (45') diverser Komponisten, am Klavier Wolfgang Sawallisch, aufgenommen 1974 "Das deutsche Lied". Pfitzner, Schwarz-Schilling und Mahler nicht auf der 2005 veröffentlichten DVD "The Art of DFD", DGG. Dagegen fehlen in dieser Übertragung die Lieder von Beethoven, Wolf und Strauss.

04.09. 14:00 / 07.09. 9:00
Beethoven - Lieder ("An die ferne Geliebte" u.a.), am Klavier Gerald Moore. Ein Film von Christopher Nupen (30'). Entstanden 1972,

04.09. 14:30 / 07.09. 9:30
Dietrich Fischer-Dieskau im Gespräch mit Eleonore Büning. Eine Sendung aus dem Jahr 2000 (zum 75. Geburtstag von DFD; 60')

04.09. 15:30 / 07.09. 10:30
Mahler, "Kindertotenlieder". RSO Berlin, Ltg. Lorin Maazel. Aufnahme von 1968. (30')

weitere Wiederholungen im September siehe Homepage ZDFtheaterkanal u.a. unter "Pläne zum Download"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

soeben erschienen; auf der DVD u.a. VIER LETZTE LIEDER mit Julia Varady; Mitschnitt eines Konzerts in Frankfurt von 1992.

Dietrich Fischer-Dieskau singt Heinrich Schütz. Aufnahmen des SWR aus den Jahren 1953, 1954, 1957, 1959. hänssler CLASSIC Art.-Nr.: 094.206.000; erscheint im September 2009

Hinweis auf Fernseh - bzw. Rundfunksendung mit Julia Varady:
28.06. BR alpha 21.15 - 22.15 Meisterklasse Julia Varady (erweiterte Fassung soeben auch auf DVD erschienen, siehe Meldung vom 27.04.)
01.07. B4 Klassik ab 22.05: aus Anlass des 95. Geburtstages von Rafael Kubelik kommt die "Glagolitsche Messe" von Leos Janacek. Mit Julia Varady, Ortrud Wenkel, William Lewis, Raimund Grumbach, eine Konzertaufnahme vom 16.12.1976. (28.06.)

Große Medienaufmerksamkeit für: Dietrich Fischer-Dieskau wurde mit der Goethe-Medaille ausgezeichnet Der 84-Jährige konnte die höchste Auszeichnung der 1885 gegründeten Goethe-Gesellschaft Weimar aus gesundheitlichen Gründen am 4. Juni 2009 nicht selbst im Deutschen Nationaltheater in Weimar entgegen nehmen. (14.06.)

am 28.05.2009: Meisterkurs an der UdK, Berlin, Studenten gratulieren zum Geburtstag

" Wilhelm Furtwängler: Er war außerhalb der historischen Entwicklung - eine Außerpersönlichkeit."Dietrich Fischer-Dieskau
etwa 120 Seiten, gebunden, ca. € 19,90 (D), ca € 20,50 (A). Erscheint am 24. September 2009. ISBN 978-3-940432-66-7. Berlin University Press

soeben das erste Mal "offiziell" erschienen: Die schöne Magelone mit DFD und S. Richter aus Aldeburgh vom 20. Juni 1965. Die Schubert-Lieder mit B. Britten am Klavier, ebenfalls aus Aldeburgh, vom 8. Juni 1972, sind bei der BBC bereits in größerer Auswahl erschienen. (09.05.)

Ankündigung der DVD "Meisterklasse mit Julia Varady" bei medici arts; die DVD enthält mehr als nur den Kurs, der bereits mehrmals im Fernsehen gesendet wurde.:von Classique News.com:

Julia Varady, le passage du flambeau (Berlin, 2007)

La diva explique ce en quoi l'enseignement lui apporte un baume à l'âme, d'autant qu'elle ne chante plus désormais sur scène. Ce qui éclate devant la caméra, c'est sa vibration radicale de tragédienne née, chez Mozart comme chez Verdi ou Massenet (Charlotte dans Werther), sans omettre Ponchielli (La Gioconda)...

En 2007 à Berlin, Bruno monsaingeon pose ses micros et plante sa caméra dans le salon privé de la soprano légendaire d'origine roumaine, Julia Varady, "madame Dietrich Fischer-Dieskau" à la ville. Celle qui a fait ses adieux en 1998 à Berlin à la scène, continue de se donner totalement par le chant grâce à... la pédagogie: elle enseigne à la Musikhochschule de Berlin. Le document est indiscutable et d'une grande clarté quant à la pertinence de la cantatrice qui se donne sans compter auprès de ses élèves, mezzos ou sopranos, insistant sur la projection, l'articulation, le legato... Que chantes-tu? pourquoi? dans quelle situation? L'artiste comme une autre étoile lyrique, la mezzo Christa Ludwig, insiste sur la finalité d'un air, le contexte dramatique dans lequel il s'inscrit. L'on ne saurait bien chanter sans psychologie. Ni interpréter sans jouer. C'est bien cette nuance intérieure, cette coloration particulière et spécifique que l'art vocal selon Varady met en avant. Art de la nuance et de la subtilité. La caméra dévoile surtout comment Julia Varady a conservé l'amplitude et l'intensité de sa voix, une voix exceptionnelle qui s'est inscrit chez Mozart et Verdi, dans l'excellence expressive grâce à ses qualités de diseuse et à son tempérament dramatique incandescent. La diva pédagogue cite Callas et Schwarzkopf, analyse souvent avec pertinence et discernement les défauts des jeunes voix qui se prêtent au jeu du perfectionnement, vocal et surtout stylistique. Si le professeur surfe sur les qualités évidentes de la soprano Sarah van der kemp ("Stella del marinar", Gioconda), chantant à pleine voix pour montrer l'exemple, offrant ce belcanto vériste sans appui et plein de justesse de ton, il n'en va pas de même avec l'autre élève, "Anna Molina" qui chante "Wie nahte mir der Schlummer", Der Freïschutz): l'air d'Agathe, son angélisme extatique, lumineux et clair" échappe totalement à la jeune voix qui s'enfonce dans le sombre et le voilé. Mais la pédagogue sait toujours porter vers le haut, pointant du doigt avec répétition les faiblesses du style, l'engagement de sa disciple. Hors Masterclasses, Julia Varady explique ce en quoi l'enseignement lui apporte un baume à l'âme, d'autant qu'elle ne chante plus désormais sur scène. Ce qui éclate devant la caméra, c'est sa vibration radicale de tragédienne née, chez Mozart comme chez Verdi ou Massenet (Charlotte dans Werther), sans omettre Ponchielli (l'épisode dédié à la Gioconda, demeure le volet le plus captivant du docu). Soucieux de transmettre l'art d'un chant soucieux autant du mot que de la note, Monsaingeon en connivence avec la diva, double le docu de 56 mn, d'un bonus généreux de presque 2 h de temps (110 mn) qui expose pour les amateurs et futurs chanteurs, 5 leçons dans leur intégralité (Rossini, Massenet, Verdi, Mozart et Weber). Magnifique exemple de transmission incarnée et subtile. Le titre n'est pas usurpé: Julia Varady porte un flambeau d'excellence et de perfection. Julia Varady, le passage du flambeau (Berlin, 2007) 27.04.

Erik Battaglia
Gioia e dolore diventano canto -
1000 Lieder su poesie di Goethe dal 1769 al 1999
With a Foreword and 8 paintings by Dietrich Fischer-Dieskau
Roma, Accademia Nazionale di Santa Cecilia, 2008
898 pp. ISBN 978-88-95341-07-1 EUR 50,- (unverbindlicher Preis)

Goethe fu il nume tutelare del Lied tedesco moderno. La perfezione della lingua, la mediazione tra contenuto e ritmo poetico, tra individuo e universo: fu questa rivoluzione goethiana, insieme all'avvento del pianoforte e della borghesia, a favorire la nascita di una delle forme più esaltanti della musica sette-ottocentesca.
Dal casuale incontro di Mozart con Goethe, al mondo ancora inesplorato dei geniali compositori (Reichardt e Zelter) che furono idealmente alla corte del Poeta; dalle vette del Lied di Schubert a quelle del Lied di Wolf, passando per la grande valle dell'era romantica, in cui il Lied mantenne a dispetto delle etichette la sua razionalità passionale, la sua non arida vocazione illuministica.
Ma la grandezza di Goethe in questo specifico ambito è dimostrata anche dall'ispirazione che la sua poesia continuò a elargire ai compositori di tutto il mondo lungo tutto il Novecento. Questo volume, che Dietrich Fischer-Dieskau ha definito "un libro fondamentale… una prova d'amore", ripercorre la vicenda straordinaria del connubio tra parola poetica di Goethe e musica non partendo dalla teoria musicologica ma solo dalla realtà verbale e sonora delle poesie e dei Lieder.
Vengono presi in esame per la prima volta tutti i Lieder più importanti (oltre a frammenti e versioni neglette) composti su poesie di Goethe nel corso di più di due secoli, seguendo l'ordine editoriale scelto dal poeta stesso per i suoi opera omnia. Una nuova traduzione delle poesie, a cura dell'autore, e molti esempi musicali, favoriscono questo viaggio musicale nel macrocosmo poetico di Goethe.
Di Fischer-Dieskau, autore della prefazione, vengono qui riprodotti per la prima volta in Italia alcuni ritratti di compositori che musicarono le poesie di Goethe. 22.04.09

 

DIAPASON janvier 2009: Le coin du collectionneur: CQFDFD de Pierre-Etienne Nageotte. (21.03.)

 

Abendzeitung München vom 28.01.09 "FI-DI TOP-TEN" (15.02.)

In der Süddeutschen Schubertgesellschaft e.V. München hält deren Leiter Stefan Laux heute folgenden Vortrag: "Dietrich Fischer-Dieskau: Zum Wesen und Wirkung eines großen Sängers". 20 Uhr, Elsässer Str. 15. (13.02.)

wird jetzt ausgeliefert (MediciArts, Auslieferung über Naxos) zu Wort kommen: D. Fischer-Dieskau, Y. Menuhin, A. Pappano. Ein Film von Gérald Caillat aus dem Jahr 2003. (08.02.)

deutschlandradio kultur, am 10.02. um 0:05h (in der Nacht zum Dienstag) kommt DFD in der Sendung "Die Sprache der Schwestern. Zum schwierigen Verhältnis von Neuer Musik und neuer Poesie" zu Wort. (08.02.)

Neuerscheinung Januar / Februar 2009

LORENZ, Max: Wagner's Mastersinger -
Hitler's Siegfried (NTSC)
Medici Arts DVD; Catalogue No: 2056928
Bonus: CD with previously unreleased material
of Max Lorenz' interpretation of Siegfried.
(Including interviews DFD and others)
Vertrieb: Naxos

 


Bürgermeisterin Christine Strobl überreichte am 26. Januar Dietrich Fischer-Dieskau den Kulturellen Ehrenpreis der Stadt München. In Süddeutschen Zeitung erschien an diesem Tag von Joachim Kaiser der Beitrag "Das Geheimnis des Geheimnis'"

Neues aus der Serie "Ed Rosen presents" aus der Lyric Distribution: erstmals auf DVD im grauen Handel DON GIOVANNI, Eröffnung der Deutschen Oper Berlin im September 1961; 2 DVDs 5245-2; (Bildqualität passabel, starkes Rauschen im Ton)

In der Serie wird jetzt als CD (2920-2) auch MOSES UND AARON angeboten, eine konzertante Aufführung unter Kent Nagano,
in der DFD den Moses übernommen hatte; das Konzert wurde nach Berlin (31.05.01) auch in Bonn (03.06.01) und in
Wien (05.06.01) wiederholt, es existieren 2 offizielle Rundfunkübertragungen; Lyric Distribution gibt 6/3/01 Berlin an,
was defninitiv nicht korrekt sein kann, da an diesem Tag in Bonn gespielt wurde. Die Firma "Premiere Opera LTD. hat übrigens vor einiger Zeit diesen Schönberg bereits auf CD angeboten, ebenfalls mit der Bestellnr. 2920-2, hier mit der richtigen Angabe "Bonn".
Anbieter in D wieder Peter Rahner, Tel. 07681/3662, Fax 07681/22886 (19.01.)

 

16.01.2009,12:05 Uhr Doppel-Kopf Musiker im Gespräch Am Tisch mit Dietrich Fischer-Dieskau, „Jahrhundert-Sänger“ Gastgeber: Norbert Schreiber (Wh. um 23.05 Uhr, außerdem Wiederholung von 2005) 13:00 Uhr Nachrichten und Wetter.

OmU, 2006, Regie Toni Palmer wird jetzt auch in D vertrieben. (04.01.) Interview mit DFD enthalten, Auszüge aus der Winterreise mit A. Brendel sind allerdings aus der bekannten Aufnahme aus der Siemensvilla in Berlin.

 

zum NEWS - Archiv

herausgegeben von: © Monika Wolf, 1999-2017

Homepage